- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Infektionskrankheiten - Erkältungskrankheiten - Halsschmerzen und Heiserkeit

Halsschmerzen und Heiserkeit

Halsschmerzen sind ein Symptom, das bei einem grippalen Infekt (Erkältung) auftreten kann. Bereits zu Beginn einer Erkältung setzen die Halsschmerzen ein: Der Hals beginnt zu kratzen, die Stimme wird heiser und das Schlucken fällt schwer.

Ursache für Erkältungsbeschwerden sind meist Viren

Ursache für erkältungsbedingte Halsschmerzen und Heiserkeit ist in der Regel eine virale Infektion. Rund 200 verschiedene Virusarten können eine Erkältung auslösen. Meist stammen die Erreger aus der Gattung der Rhinoviren oder aus der Gattung der Adenoviren. Rhinoviren sind RNA-Viren, die ca. 24 bis 30 nm groß sind, eine kubische Form und keine Hülle haben. Adenoviren sind ebenfalls unbehüllt und haben eine kubische Form, ihre Erbsubstanz liegt jedoch nicht als Ribonukleinsäure (RNA), sondern als Desoxyribonukleinsäure (DNA) vor. Außerdem sind sie mit 60 bis 90 viel größer als Rhinoviren. Die Ursache von Halsschmerzen können jedoch nicht nur Erkältungsviren, sondern auch bakterielle Erreger sein (z. B. bei einer Mandelentzündung).

Erkältungsviren werden meist über sog. Schmierinfektion bzw. durch Tröpfcheninfektion übertragen. Die Inkubationszeit, d. h. die Zeit von einer Infektion bis zu den ersten Krankheitszeichen – meist ein Kratzen im Hals – beträgt ungefähr ein bis zwei Tage.

Was tun bei Halsschmerzen und Heiserkeit?

Halsschmerzen und Heiserkeit sind bei Erkältungen nicht ungewöhnlich. Meist verschwinden die Beschwerden binnen weniger Tage von allein wieder. Sollten sich die Symptome nicht bessern, ist es anzuraten, einen Arzt zu konsultieren. Denn Halsschmerzen und Heiserkeit können nicht nur ein Symptom einer harmlosen Erkältung, sondern auch für eine “echte” Grippe, eine Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung o. ä. sein.

Da Halsschmerzen und Heiserkeit meist im Rahmen einer Erkältung auftreten, die von Viren ausgelöst wird, sind Antibiotika nicht wirksam. Ein Antibiotikum ist nur zur Behandlung bakterieller Infektionen sinnvoll (z. B. bei einer Streptokokken-Infektion).

Arznei aus der Apotheke und Hausmittel

Kommt es bei Erkältungen zu Halsschmerzen oder Heiserkeit, sind rezeptfreie Präparate aus der Apotheke oder Drogerie meist ausreichend. Es gibt sie z. B. als Lutschtabletten oder Gurgellösungen mit verschiedenem Wirkungsspektrum (z. B. antibakteriell, entzündungslindernd, schleimhautglättend etc.).

Auch mit verschiedenen Hausmitteln kann man Halsschmerzen und Heiserkeit behandeln. Ein altes Hausrezept aus Omas Zeiten sind warme Kartoffelwickel oder auch kühle Quarkwickel um den Hals. Gurgeln – z. B. mit Salbei-, Kamillentee oder Salzlösung – kann die Beschwerden ebenfalls lindern.

Tipp: Bei Heiserkeit sollten man nicht Flüstern, um die Stimme zu schonen, da dies die Stimmbänder zusätzlich beansprucht. Lieber etwas weniger, dafür jedoch in normaler Lautstärke sprechen.

Antje Habekuß

11.08.14

Heiserkeit

Kliniken in Ihrer Nähe

weitere Artikel

  • es wurden keine weiteren Artikel gefunden