- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Stoffwechselerkrankungen - Diabetes mellitus - Ernährung - Grillen bei Diabetes

Grillen bei Diabetes

Sehr geehrter Herr Müller, bei mir wurde Ende letzten Jahres Diabetes Typ 2 festgestellt. Diese Diagnose hat meinen Alltag ziemlich verändert, vor allem in Bezug auf die Ernährung. Jetzt rückt der Sommer immer näher und ich grille leidenschaftlich gerne. Mir ist bewusst, dass ich aufgrund meiner Erkrankung nicht genauso grillen kann wie früher, aber ich hoffe doch sehr, dass ich es nicht komplett aufgeben muss. Haben Sie Tipps für mich, auf was ich achten bzw. auf was ich verzichten sollte. Ich habe auch kein Problem damit mehr Fisch zu grillen, aber wirklich ungern würde ich auf Soßen verzichten. Leider sind diese in den meisten Fällen sehr zuckerhaltig. Ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen, damit meine Vorfreude auf den Sommer ungetrübt bleibt. Markus H.

S.-D. Müller: Lieber Markus, vielen Dank für Ihre Frage, die ich gerne beantworten möchte. In Deutschland leiden mindestens sechs Millionen Menschen an Diabetes mellitus Typ 2. Diabetes mellitus ist als chronische Stoffwechselkrankheit schlicht und ergreifend nicht einfach zu behandeln. Es erfordert viele Dinge, die der Betroffene einhalten muss. Das fällt vielen Menschen insbesondere zu Beginn nicht einfach. Aber im Laufe der Zeit kann man sich durchaus daran gewöhnen.

Grillen ist für Diabetiker überhaupt kein Problem. Es gibt so viele fettarme Fleischsorten, die sich super grillen lassen und hervorragend schmecken. Mit reichlich Kräutern mariniertes Fleisch schmeckt besonders gut. Zudem sind natürlich auch die Soßen bestens für Diabetiker geeignet. Senf, Meerrettich oder Tomatenmark sind nur einige Beispiele. Und da Diabetiker schon seit vielen Jahren nicht mehr vollständig auf Zucker verzichten müssen, sind auch die typischen Grillsoßen, die es zudem auch praktisch alle ohne Zucker gibt, kein Problem.

Fisch ist sehr gut zum Grillen. Er kann gut mit Dill, Senf und Zitronensaft mariniert werden. Gepökelte Wurstwaren oder andere Produkte mit Nitritpökelsalz sollten Sie meiden, da es sonst zur Bildung von gefährlichen Nitrosaminen kommen kann. Auch sollten Sie darauf achten, dass möglichst kein Fett in die Glut tropft.

Ganz besonders lecker sind auch Grillspieße mit Paprika, Tomaten, Zwiebeln und auch Obst wie Weintrauben oder Äpfel schmecken wunderbar. Die Kombination mit Fleisch ist einfach lecker. Gegrilltes Gemüse ist geradezu kalorienarm – und es sättigt hervorragend. Bei einer Grillfete sind auch leckere Rohkostsalate toll. Und frisch gegrilltes Vollkornbrot ist eine Delikatesse. Sie dürfen also gerne weiter grillen. Und wenn Sie ein Soßen-Fan sind, sollten Sie diese mit Tomatenmark, Essig, Süßstoff und etwas Bindemittel einfach selbst machen. Dann wissen Sie ganz genau, was drin ist. Und es gibt unendlich viele Variationsmöglichkeiten.

Viel Spaß beim Grillen wünscht Ihnen Ihr Sven-David Müller

Quelle: Befund Diabetes 02/2013

13.11.13

Newsletter An-/Abmeldung

Code: AIHC