- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Stoffwechselerkrankungen - Diabetes mellitus - Ernährung - Gewichtsabnahme bei übergewichtigen Diabetikern in der Praxis

Gewichtsabnahme bei übergewichtigen Diabetikern in der Praxis

Die Praxisempfehlung der Deutschen Diabetes Gesellschaft „Adipositas und Diabetes mellitus“ empfiehlt zur Gewichtsabnahme bei übergewichtigen Diabetikern ein tägliches Defizit von 500 bis 800 Kilokalorien, die in erster Linie durch eine Reduktion von Nahrungsfetten eingespart werden. Ziel sollte es sein, 5-10 Prozent des Ausgangsgewichts innerhalb von sechs Monaten abzunehmen. Dabei sollte man eine ausgewogene Mischkost zu sich nehmen, die einen moderaten Fettanteil und genügend Ballaststoffe beinhaltet. Pro Tag sollten, je nach Ausgangsgewicht, körperlicher Aktivität, Geschlecht und Alter 1.200 bis 2.000 Kilokalorien zu sich genommen werden.

Möglich ist es auch, ein oder zwei Hauptmahlzeiten durch sog. Formulaprodukte zu ersetzen. Wer hingegen nur 800 bis 1.200 Kalorien am Tag isst, nimmt nur sehr wenig Energie zu sich. Man verliert in diesem Fall meist schnell viel Gewicht, aber die DDG sieht dies nur bei Menschen mit einem BMI ab 30 angezeigt, zudem sollte man diese strenge Diät höchstens 12 Wochen und unter ärztlicher Kontrolle durchführen.

Auch der Verzicht auf Kohlenhydrate ist nur für einen anfänglichen Gewichtsverlust, aber nicht dauerhaft zu empfehlen. Extrem einseitige Diäten wie Fasten sind hingegen überhaupt nicht empfehlenswert. Zu jeder Gewichtsabnahme aber auch zum Halten des Gewichts gehört zudem körperliche Aktivität, z. B. durch mehr Bewegung im Alltag, aber auch Sport. Da übergewichtige Menschen ihre Fitness oft erst steigern müssen, sollten sie am Anfang jedoch eher niedrige Belastungsstufen wählen.

Quelle: Befund Diabetes 01/2013

27.05.13

Newsletter An-/Abmeldung

Code: LGDC