- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Krebs

Krebs

Unter dem Oberbegriff Krebs werden mehrere verwandte Erkrankungen zusammengefasst: Krebs entsteht durch krankhaft veränderte Zellen, die sich unkontrolliert vermehren, in umliegendes Gewebe eindringen und dieses zerstören können. Je nach Zelltyp können u. a. Karzinome (bilden sich in Haut-, Schleimhaut- oder Drüsenzellen), Sarkome (können aus Bindegewebs-, Muskel-, Fett- oder Knochenzellen gebildet werden) oder Hämoblastosen (bilden sich aus Blutzellen oder denen der blutbildenden Organe) entstehen; aus diesen können Metastasen (Tochtergeschwülste) hervorgehen. Je nach Art der Krebserkrankung können sich die Symptome unterscheiden. Die genauen Ursachen von Krebserkrankungen sind unbekannt; Vererbung, Umweltfaktoren, Ernährung, aber Infektionen o. ä. können evtl. zur Erkrankung beitragen.

Krebs allgemein

Krebs allgemein

Christian Darkin / Shutterstock

Grundlegende Informationen über Entstehung, Diagnose und Therapie von Krebs, aber auch Allgemeines wie die Kontaktdaten von Selbsthilfegruppen und wichtige Neuigkeiten zu Themen wie Pflege, Recht und Krankenversicherungen finden Sie auf diesen Seiten. mehr...

Darmkrebs

Darmkrebs

jimmi / Shutterstock

Darmkrebs kann den Dickdarm, Mastdarm und den Darmausgang, seltener auch den Dünndarm befallen. Sowohl Lebensstil als auch genetische Veranlagung – wenn auch in geringerem Maße – gelten als Risikofaktoren für die Entstehung von Darmkrebs. mehr...

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Aramanda / Shutterstock

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) ist der dritthäufigste Tumor im Verdauungstrakt. Die genaue Ursache ist nicht erforscht, aber vor allem Rauchen, Alkoholmissbrauch und genetische Faktoren stellen Risikofaktoren dar. mehr...

Blasenkrebs

Blasenkrebs

Sebastian Kaulitzki / Shutterstock

Blasenkrebs gehört zu den seltenen Krebsarten und betrifft vor allem Männer ab dem 70. Lebensjahr. Als Risikofaktoren gelten Tabakkonsum und Kontakt mit einigen Chemikalien. mehr...

Prostatakrebs

Prostatakrebs

Jubal Harshaw / Shutterstock

Prostatakrebs ist ein bösartiger Tumor im Drüsengewebe der Prostata und tritt vor allem bei Männern im Alter zwischen 45 und 70 Jahren auf. mehr...

Brustkrebs

Brustkrebs

Ambidox / Shutterstock

Brustkrebs kann in verschiedenen Formen in Erscheinung treten, die häufigste Form, das Adonokarzinom, wird in den Milchgängen festgestellt. Je nach Verlauf der Erkrankung gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten. mehr...

Lungenkrebs

Lungenkrebs

Elnur / Shutterstock

Lungenkrebs kann in verschiedenen Ausprägungen – kleinzelliger oder großzelliger Lungenkrebs – entstehen, wobei der großzellige Lungenkrebs weiter verbreitet ist. Zu den Risikofaktoren gehören vor allem Tabak, Asbest oder andere giftige mit der Atemluft aufgenommene Stoffe. mehr...

Kehlkopfkrebs

Kehlkopfkrebs

Bork / Shutterstock

Tabak und Alkohol – insbesondere die Kombination von beidem – stellen erhebliche Risikofaktoren für die Entstehung von Kehlkopfkrebs dar. Erste Anzeichen für ein Kehlkopfkarzinom können beispielsweise Husten, Heiserkeit und Schluckbeschwerden sein. mehr...

Hodenkrebs

Hodenkrebs

Dmitriy Shironosov / Shutterstock

Der Begriff Hodenkrebs beschreibt einen bösartigen Tumor im Hoden des Mannes, der in germinative und nicht-germinative Tumoren unterteilt werden kann. Die Erkrankung macht nur 1 % unter allen bösartigen Krebserkrankungen des Mannes aus. mehr...

Leberkrebs

Leberkrebs

T-Design / Shutterstock

Es kann zwischen primären und sekundären Leberzellkarzinomen unterschieden werden: Das primäre entsteht aus Leberzellen und wird oft durch Leberzirrhose verursacht, öfter kommen sekundäre, durch Metastasen verursachte oder nicht aus Leberzellen entstandene Tumoren vor. mehr...

Hautkrebs

Hautkrebs

katielittle / Shutterstock

Hautkrebs ist ein maligner Tumor, der unter anderem auf Muttermalen entstehen kann. Häufige Sonnenbrände können die Entstehung von Hautkrebs begünstigen. mehr...

Weißer Hautkrebs

Weißer Hautkrebs

Monkey Business Images / Shutterstock

Der weiße Hautkrebs kann in drei Ausprägungen unterschieden werden: das Basalzellkarzinom, das Plattenepithelkarzinom und die jeweiligen Frühformen (aktinische Keratosen). Besonders oft der Sonne ausgesetzte Hautstellen haben ein erhöhtes Risiko, Hautkrebs auszubilden. mehr...

Magenkrebs

Magenkrebs

Andrea Danti / Shutterstock

Magenkrebs ist schwer diagnostizierbar und kann sich durch verschiedenartige, unspezifische – und daher schwer zuzuordnende – Symptome äußern wie Übelkeit, Blutungen im Magen oder Appetitlosigkeit. mehr...

Nierenkrebs

Nierenkrebs

Martin Allinger / Shutterstock

Nierenkrebs kann in Nierenzellkarzinome, Wilms-Tumoren und Metastasen von außerhalb der Niere liegenden Tumoren unterschieden werden und tritt vor allem bei älteren Männern auf. mehr...

Schilddrüsenkrebs

Schilddrüsenkrebs

Blaj Gabriel / Shutterstock

Schilddrüsenkrebs bezeichnet maligne Neubildungen in der Schilddrüse und kann in vier Arten unterschieden werden: Papillare Karzinome, follikulare Karzinome, anaplastische Karzinome und medullare oder C-Zell-Karzinome. mehr...

Speiseröhrenkrebs

Speiseröhrenkrebs

Sebastian Kaulitzki / Shutterstock

Speiseröhrenkrebs ist ein aus veränderten Schleimhautzellen gebildetes Karzinom. Die genauen Ursachen sind noch nicht erforscht, jedoch wird vermutet, dass eine Reizung der Schleimhaut durch Alkohol, heiße Getränke oder Speisen, scharf gewürzte Nahrung oder anderes dazu beiträgt. mehr...

Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs

Spectral-Design / Shutterstock

Obwohl Gebärmutterhalskrebs nicht durch eindeutige Symptome gekennzeichnet ist, kann die Krankheit durch Vorsorge heutzutage immer früher entdeckt und behandelt werden, was die Chancen auf Heilung erhöht. mehr...

Eierstockkrebs

Eierstockkrebs

Patricia Hofmeester / Shutterstock

Durch unspezifische und oft spät auftretende Symptome wie unter anderem Bauchschmerzen, Abnahme von Körpergewicht, mangelnder Appetit wird Eierstockkrebs oft erst spät diagnostiziert. mehr...

Gebärmutterkrebs

Gebärmutterkrebs

Sebastian Kaulitzki / Shutterstock

Die Entstehungsfaktoren von Gebärmutterkrebs sind nicht vollständig erforscht. Häufig tritt Gebärmutterkrebs im höheren Alter auf und scheint durch Übergewicht, Diabetes und andere Aspekte begünstigt zu werden. Gebärmutterkrebs wird zumeist operativ entfernt. mehr...

Leukämie|Lymphome

Leukämie|Lymphome

Jovan Svorcan / Shutterstock

Bei der Leukämie ist das blutbildende System erkrankt: krankhaft veränderte Krebszellen verdrängen die normalen Zellen, sodass die Blutbildung nicht mehr normal stattfinden kann. mehr...

Scheidenkrebs

Scheidenkrebs

Elena Platonova / Shutterstock

Scheidenkrebs kann nicht durch spezifische Symptome erkannt werden, ist bei früher Diagnose jedoch im Normalfall durch Strahlentherapie gut behandelbar. Auch durch Operationen kann die Erkrankung therapiert werden. mehr...

Vulvakrebs

Vulvakrebs

yalayama / Shutterstock

Der Vulvakrebs tritt an den äußeren Geschlechtsorganen der Frau auf und äußert sich durch Symptome wie Jucken, Brennen oder verschiedene Absonderungen. Vulvakrebs kann durch Operation, Bestrahlung oder eine Kombination von beidem behandelt werden. mehr...

Akute lymphatische Leukämie

Akute lymphatische Leukämie

Sebastian Kaulitzki / Shutterstock

Bei der Akuten Lymphatischen Leukämie (ALL), die oft im Kindesalter auftritt, werden Vorläufer der Lymphknotenzellen zu Krebszellen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen und Blutplättchen ist reduziert. mehr...

Glioblastom

Glioblastom

Ioannis Pantzi / Shutterstock

Das Glioblastom ist ein maligner Tumor im Hirn, der aus den Gliazellen (dem Stützgewebe des Gehirns) entsteht und aufgrund seines schnellen Wachstums und der Entdifferenzierung sehr schwer behandelbar ist. mehr...

Andere Krebsformen

Andere Krebsformen

Valentyn Volkov / Shutterstock

Informationen zu neuesten Studien, zu Recht und Versicherungen, zu Ernährung und begleitenden Therapieansätzen sowie Veranstaltungs- und Buchtipps finden Sie auf den folgenden Seiten. mehr...

Neueste Artikel

Frauen berichten über ihr Leben mit erblichem Brust- und Eierstockkrebsrisiko

Das BRCA-Netzwerk – Hilfe bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs e. V. hat jetzt einen Bild- und Informationsband herausgebracht, der Ratsuchenden neben medizinischem Fachwissen wertvolles Erfahrungswissen Betroffener kompakt vermitteln soll. Die Erfahrungen und Erkenntnisse werden dabei nicht nur in Schriftform präsentiert, sondern im mehr...

Broken-Heart-Syndrom als Frühzeichen für Krebs?

Krebspatienten haben ein erhöhtes Risiko für eine Stress-Kardiomyopathie (Tako-Tsubo-Kardiomyopathie, TTC), eine spezielle Funktionsstörung des Herzmuskels, die auch als „Broken-Heart-Syndrom“ geläufig ist. Umgekehrt gibt es Hinweise darauf, dass eine TTC ein Risikomarker für eine bislang nicht diagnostizierte Krebserkrankung sein kann, mehr...

Strahlentherapie: Nebenwirkungen verhindern

Bei der Strahlentherapie kann sich festes Narbengewebe neben dem Tumor ausbilden. Aus diesem Grund lässt sich die Bestrahlungsdosis nicht beliebig steigern. Wie sich diese unerwünschte Nebenwirkung möglicherweise künftig unterdrücken lässt, haben Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen herausgefunden. Die Arbeit am mehr...

Mit Genscheren gegen Leukämien

Forscher am Universitätsklinikum Freiburg arbeiten an der zellbasierten Krebstherapie zur Behandlung von Leukämien. Hierbei werden Immunzellen mit zellulären Antennen ausgestattet, die krebstypische Merkmale entarteter Zellen erkennen. In der Folge werden die Krebszellen zerstört. Die Forscher entwickeln dafür effiziente und sichere mehr...

Wechseljahresbeschwerden lindern

Hitzewallungen, Schlafstörungen oder depressive Verstimmungen können Anzeichen für das Eintreten der Wechseljahre sein. Nach einer Krebsbehandlung kann dies auch jüngere Frauen treffen. Prof. Dr. Joseph Neulen, Universitätslklinikum Aachen, erklärt die Ursachen und was Linderung verschaffen kann.

Warum können nach einer

mehr...

Darmkrebs: Bakterien fördern Stammzellwachstum

Eine entscheidende Rolle von Darmbakterien in der Regulierung von Stammzellen im Darm und der Entwicklung von Darmkrebs konnten Forscher der Technischen Universität Dresden (TU Dresden) nachweisen. Die Forschungsgruppe konnte zeigen, dass Bakterien innerhalb der normalen Darmflora in Darmgewebe eindringen und ein Enzym in Stammzellen aktivieren, mehr...

Gentest: Ja oder nein?

Umfassende Beratung bei erblichen Krebserkrankungen wichtig

Aus Zwillingsstudien ist bekannt, dass ein relevanter Anteil der häufigen soliden Tumorerkrankungen auf Risikogene zurückzuführen ist. Bei Brustkrebserkrankungen sind dies beispielsweise 27 % und beim Darmkrebs 35 %. Dr. Kerstin Rhiem, Universitätsklinikum Köln, klärt auf, mehr...

Kinder und Jugendliche: HPV-Impfung nach Krebserkrankung?

Eine überstandene Krebserkrankung in der Kindheit oder im Jugendalter erhöht offenbar das Risiko, im Erwachsenenleben an einer Krebsart zu erkranken, die mit dem sog. Humanen Papillomavirus (HPV) in Verbindung steht, berichtet die Ärztezeitung mit Blick auf eine Studie, die die Forscherinnen Sarah Temkin und Nita Seibel vom Nationalen mehr...
Schriftzug Anzeige