- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Neurologie - Multiple Sklerose - Selbsthilfe - 35 Jahre DMSG Saarland

35 Jahre DMSG Saarland

Im Jahr 1981 gegründet, feiert die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Landesverband Saarland (DMSG Saar) 2016 ihr 35-jähriges Bestehen. Sie besteht aus 1.022 Mitgliedern, von denen insgesamt 872 an MS erkrankt sind (Stand: Ende 2014). Im ganzen Saarland treffen sich an MS Erkrankte, Angehörige und Interessierte regelmäßig u. a. in Selbsthilfegruppen zum Erfahrungsaustausch, zur gegenseitigen Hilfe oder verbringen ihre Freizeit miteinander.

Die Beratungs- und Geschäftsstelle der DMSG Saar befindet sich in Saarbrücken. Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter beraten Betroffene und ihre Angehörigen nicht nur zur MS und ihrer Therapie selbst, sondern auch, wenn sie Fragen zu den Rechten Behinderter haben oder zur Pflegeversicherung haben. Familiäre und partnerschaftliche Probleme, die mit der MS in Verbindung stehen, stehen ebenfalls im Fokus der Beratungen genauso wie Fragen zu Berufen, zu Hilfsmitteln, zum barrierefreien Wohnen usw.

Neben der Beratung zu diesen Themen bietet die DMSG Saar den Mitgliedern eigene ambulante Dienste: einen ambulanten Pflegedienst, der von der DMSG zertifiziert ist und sich vor allem auf die Pflege von Menschen mit neurologischen Problemen spezialisiert hat, sowie einen Fachdienst ambulant selbstbestimmtes Wohnen.

Unterstützung auch für junge Betroffene

Insgesamt sind der DMSG Saar 14 landesweit 14 Selbsthilfegruppen angeschlossen. Daneben gibt es Ansprechpartner für junge Menschen, die an MS erkrankt sind, und für alle MS-Betroffenen eine Ansprechpartnerin, die eine Fortbildung im Bereich „Jobcoaching“ absolviert hat. Alle zwei Jahre organisiert die DMSG Saar zudem eine Fachtagung zu speziellen Themen der MS, sie unterhält eine Blasen- und Inkontinenzberatung, eine Hilfsmittelberatung und sie vermittelt Treffen von MS-Erkrankten untereinander oder von MS-Betroffenen mit Ehrenamtlichen. Neben hauptamtlichen Mitarbeitern stehen auch selbst Betroffene, die sog. Betroffenenberater, für den Austausch mit MS-Patienten zur Verfügung.

Hinter den Angeboten der DMSG Saar steht der Gedanke, dass jeder Mensch und damit auch jeder an MS Erkrankte die Möglichkeit hat, sich selbst zu helfen. Chronische Erkrankungen und Behinderungen sieht die DMSG Saar nicht als Defizit an, sondern versteht die von MS Betroffenen als Menschen, die auf eigene Fähigkeiten und Ressourcen zurückgreifen können, um ein weitgehend selbstbestimmtes, unabhängiges Leben zu führen.

Quelle: Befund MS 2/2016

21.10.16

Newsletter An-/Abmeldung

Code: RVKS