curado
Sie sind hier: Startseite » Besser Leben nach Brustkrebs » Lebensqualität verbessern

Lebensqualität verbessern

Wenn die akute Erkrankung und Therapie hinter einem liegen, beginnt der Kampf um die Wiederherstellung und Normalisierung des Alltags. Die Krebserkrankung und die anstrengende Behandlung haben Körper und Seele belastet. Das Selbstwertgefühl ist unter Umständen beeinträchtigt. Brustprothesen empfinden die Form der Brust nach, können aber auch verunsichern. Spezielle Wäsche beziehungsweise Bademode können ein Gefühl von Sicherheit geben und in dieser Hinsicht das Selbstwertgefühl wiederaufbauen.

Der Kontakt zu anderen Betroffenen und Selbsthilfegruppen unterstützt Brustkrebserkrankte ebenfalls bei der Verarbeitung der Krankheit und der Gewöhnung an das Leben danach. In den Selbsthilfegruppen können Patientinnen gegenseitige Hilfe und Beratung sowie Tipps von Gleichgesinnten oder auch einfach jemanden zum Zuhören finden.

Auch die körperliche Erholung und Genesung sollten weiterhin nicht vernachlässigt werden. Bewegung kann nicht nur zahlreichen Erkrankungen vorbeugen, sondern die allgemeine Gesundheit verbessern und die Lebensqualität steigern. Moderate Fitness-Aktivitäten wie Laufen, Nordic Walking, Gymnastik oder Schwimmen sind nach einer Brustkrebserkrankung zu empfehlen.

Neues Selbstwertgefühl aufbauen

Neues Selbstwertgefühl aufbauen

Lisa F. Young / Shutterstock

Eine Operation der Brust wirkt häufig auf das Selbstempfinden als Frau ein. Durch ausgiebige Pflege und besondere Wäsche oder Bademode kann das Selbstwertgefühl der betroffenen Frauen wieder gesteigert werden.
mehr

Körperliche Fitness zurückgewinnen

Rehabilitation

rj lerich / Shutterstock

Durch den Aufbau der körperlichen Fitness kann nicht nur die Lebensqualität nach der Erkrankung wieder gesteigert werden, sondern auch zahlreichen Krankheiten vorgebeugt und damit die Gesundheit gefördert werden.
mehr

Soziale Netzwerke pflegen

Soziale Netzwerke pflegen

Patrizia Tilly / Shutterstock

Zur Bewältigung der Krankheit kann der Kontakt zu anderen betroffenen Frauen hilfreich sein. Durch den Umgang mit gesunden Menschen kann sich die Perspektive wieder auf andere alltägliche Dinge richten.

mehr