curado
Sie sind hier: Startseite » Typ-2-Diabetes » Ernährung

Ernährung

Übergewicht erhöht das Risiko einer Diabeteserkrankung. Die Hauptursache für Übergewicht wiederum ist eine falsche Ernährung.

Neben fett- und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln spielt mangelnde Bewegung ebenfalls eine Rolle in der Entstehung von Übergewicht. Um Übergewicht – und damit auch das Risiko einer Diabeteserkrankung – zu reduzieren, müssen die Lebensgewohnheiten umgestellt werden. Der Abbau von Übergewicht hat auch bei bereits eingetretenem Diabetes einen positiven Effekt, der bis zum Abklingen des Diabetes führen kann.

Bei der Reduzierung von Übergewicht sollten eine schnelle Gewichtsabnahme vermieden werden. Wirkungsvoller ist statt kurzfristiger Diäten eine langfristige Nahrungsumstellung. Vollkornprodukte, Mehrfachzucker und Omega-3-Fettsäuren sollten hauptsächlich den Ernährungsplan füllen. Insgesamt sollte ein ausgewogenes Verhältnis der Nahrungsmittel erreicht werden.

Durch sogenannte Broteinheiten kann der Kohlenhydratanteil von Nahrungsmitteln bestimmt werden. Dies geschieht beispielsweise im Rahmen einer Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes. Auch der Fettgehalt sollte kontrolliert werden.

Ernährungseinheiten bei Diabetes

Ernährungseinheiten Diabetes

Valentyn Volkov / Shutterstock

Die sogenannten Broteinheiten werden für die Berechnung der Menge an Kohlenhydraten eines Lebensmittels verwendet. Vor allem für insulinpflichtige Diabetiker sind dies auch Kohlenhydrateinheiten genannten Maßeinheiten wichtig.
mehr

Übergewicht als Ursache

Typ2 Diabetes Ursache Übergewicht

Nicholas Sutcliffe / Shutterstock

Typ-2-Diabetes entsteht sehr oft aufgrund von Übergewicht. Bei Übergewicht können nicht nur die Blutzuckerwerte steigen, sondern auch das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen oder Schäden des Bewegungsapparates steigt.
mehr

Gegen Übergewicht angehen

Diabetes Übergewicht angehen

Galina Barskaya / Shutterstock

Bei einer Reduzierung von Übergewicht sollte auch auf die einzelnen Bestandteile der Ernährung geachtet werden. Die Menge an Kohlenhydraten und gesättigten Fetten sollte zum Beispiel begrenzt werden.
mehr