curado
Sie sind hier: Startseite » Krankheiten » Neurologie » Schlaganfall » Ich hatte einen Schlaganfall

Ich hatte einen Schlaganfall

Autofahren nach Schlaganfall

Ein Schlaganfall und seine Folgen können das Leben eines Menschen verändern und verschiedene Einschränkungen im Alltag mit sich bringen. Auch kann die Fahreignung eines Betroffenen beeinträchtigt sein. ..

Weiterlesen Artikel:Autofahren nach Schlaganfall

Verhinderung von Rezidiven

Patienten nach einem Schlaganfall haben ein sehr hohes Risiko, in den nächsten Jahren einen erneuten Schlaganfall zu erleiden. Das Risiko eines weiteren Schlaganfalls ist in den ersten Wochen nach dem Erstereignis am größten. ..

Weiterlesen Artikel:Verhinderung von Rezidiven

Hilfsmittel für den Alltag

Die möglicherweise nach einem Schlaganfall auftretenden Folgeschäden können für die Bewältigung des Alltags Hilfsmittel erfordern. Hilfsmittel sollen nicht nur den Alltag erleichtern, sondern auch die Lebensqualität der Betroffenen steigern…

Weiterlesen Artikel:Hilfsmittel für den Alltag

Schlaganfall-Pass: Mehr Sicherheit für Betroffene

Laut Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe ist die Angst bei Schlaganfallpatienten vor einem weiteren Schlaganfall ein ständiger Begleiter. Was tun, wenn man die Anzeichen spürt und die Sprache versagt? Wie den Helfern erklären, dass man schon einmal einen Schlaganfall hatte? ..

Weiterlesen Artikel:Schlaganfall-Pass: Mehr Sicherheit für Betroffene

Experteninterview zu Partnerschaft und Sexualität nach Schlaganfall

Hartwig Marx: Die partnerschaftliche Liebe kann sowohl durch das Erleben der aktuellen Krankheitssituation als auch durch die Schwere der Erkrankungs- und Behandlungsfolgen eines Schlaganfalls erheblich gestört sein. Die Trennung eines Paares durch Krankenhausaufenthalt und Rehabilitationsmaßnahmen wirkt sich ebenfalls auf die Beziehung aus. Wie groß der Schrecken der Traumatisierung durch den Schlaganfall und seine physischen und therapiebedingten Folgen sind, ist unterschiedlich:War die Beziehung bereichernd, wird die Trennung mit Sehnsüchten ausgefüllt sein. Versteht man eine Beziehung synergetisch, also für beide Partner bereichernd, so ist sie u. a. durch Identifikation, An- genommenheit, Hingezogenheit und Zugehörigkeit gekennzeichnet. War die Beziehung symbiotisch und erschöpft, werden in der Trennung aufgrund der Behandlungssituation Verlustängste auftreten. Eine große Rolle spielt die eigene Haltung: Ist der Fokus der Aufmerksamkeit auf die verbliebenen körperlichen und geistigen Ressourcen nach dem Schlaganfall gerichtet? Oder werden stattdessen vor allem Behinderungen und Defizite wahrgenommen und daraus die Begrenzungen der Liebe und Partnerschaft abgeleitet
..

Weiterlesen Artikel:Experteninterview zu Partnerschaft und Sexualität nach Schlaganfall